Savoir-Faire

Paris: Die Hauptstadt des Savoir-Faire

Kleider, Lederwaren, Kunsthandwerk und die Welt der Düfte... Von Chanel über Louis Vuitton und Bréguet bis hin zu Yves Saint-Laurent: Mit ihren exquisiten Waren geben die Pariser Modehäuser dem französische Savoir-faire und Luxus eine internationale Bühne.

 

Die Geschichte von Paris ist eng verbunden mit der Geschichte der Handwerkskunst. In diesem Artikel führen wir Sie an historische Orte, die die Geschichte des Handwerks geprägt haben und damit zugleich die Geschichte der Hauptstadt.

Savoir-faire im Zentrum der Pariser Geschichte

Nicht umsonst nennt man Paris die Hauptstadt der Mode und des Luxus. Seit Jahrhunderten ist die Metropole ein Magnet für Handwerker, Juweliere und Kunstgewerbe, die gemeinsam und mit höchstem Qualitätsanspruch an der Herstellung hochwertiger Produkte arbeiten. Über die Epochen hinweg haben sie so maßgeblich zum Ruf des weltberühmten Pariser Savoir-faire beigetragen.

Savoir-Faire

Im 13. Jahrhundert wurden die Pariser Handwerksberufe unter Etienne Boileau, dem Stadtvogt von Paris unter Saint Louis, in Zünften zusammengefasst. Die gesetzlich verankerte Regelung und Kontrolle der Berufe, von der Lehre bis zum Verkauf der fertigen Waren, ist ein Garant für Qualität: Präzision bis ins kleinste Detail ist seither ein untrennbarer Bestandteil des Pariser Know-how.

Savoir-Faire

Die DNA der Marke DS Automobiles ist tief verwurzelt im Fundament dieser Jahrhunderte lang gewachsenen Expertise. Paris ist für Thierry Métroz die Quelle seiner Inspiration. In seinem Interview mit Architektur und Wohnen nennt der Chefdesigner der Marke unter anderem das Bréguet-Museum, das die Geschichte des Hauses Bréguet, eines der ältesten Juwelierhäuser Frankreichs, dokumentiert, als sehr inspirierend. Das DS Interieur trägt die Handschrift des Juwelier- und Lederhandwerks, die sich auf raffinierte Weise insbesondere in der Guillochierung „Clous de Paris“ und dem Bracelet-Finish der Ledersitze manifestiert.

Die faszinierende Welt des Pariser Luxus

Wenn Sie sich für die Geschichte des Pariser Luxus interessieren, sollten Sie unbedingt die Louis-Vuitton-Ausstellung im historischen Haus der Familie Vuitton besuchen, die bereits seit 1859 vor den Toren von Paris in Asnières sur Seine ansässig ist. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht der visionäre Geist des Gründers der Marke. Die Ateliers, die sich seit jeher auf dem Grundbesitz der Familie befinden und in denen noch immer Sonderbestellungen nach Maß gefertigt werden, sind der Öffentlichkeit nur alle zwei Jahre während der Journées Particulières Louis Vuitton zugänglich.

 

Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch der Manufacture Royale de Sèvres, die seit fast drei Jahrhunderten eine der bedeutendsten europäischen Manufakturen für Keramik ist, oder der Manufacture des Gobelins, in der seit 1662 die Pariser Tapisseriewerkstätten untergebracht sind.

Savoir-Faire

Wenn Sie einen Blick hinter die Kulissen der Haute Couture und der Haute Cuisine werfen wollen, bietet Ihnen Pass to local exklusiven Zugang zu den Welten der renommiertesten Pariser Modeschöpfer und Spitzenköche.

Auf den Spuren des Pariser Kunsthandwerks

Der Stadtteil Faubourg Saint-Antoine, über den wir in einem früheren Artikel berichtet haben, ist ein ikonischer Ort für die Pariser Handwerkskunst. Ein Spaziergang durch die Rue du Faubourg Saint-Antoine führt Sie an mannigfaltigen Werkstätten vorbei, die eine Vielzahl an Tischlereien beherbergen.

Savoir-Faire

Ein weiterer Ort des künstlerischen Ausdrucks und der Kreativität ist das Viaduc des Arts im 12. Arrondissement. Die 62 Bögen des Viadukts, die früher als Pfeiler einer Eisenbahnbrücke dienten, beherbergen heute 37 verschiedene Kunsthandwerker. Eine Strecke von 1,5 km lädt zu einem Spaziergang ein, auf dem Sie die verschiedensten Kunsthandwerke entdecken können: Textilien, Schmuck, Lederwaren, mundgeblasenes Glas, Instrumentenbau, Parfümerie und viele andere wundervolle Meisterwerke. Dank der Cafés und Restaurants des Viadukts kommen Sie außerdem in den Genuss kulinarischer Köstlichkeiten.

 

Wenn Sie Lust haben, können Sie sogar einige der genannten Handwerkskünste selbst erlernen, wenn Sie sich für einen der zahlreichen Workshops anmelden, die in der Stadt angeboten werden. Vielleicht möchten Sie ein Parfum mit nach Hause nehmen, das Sie unter der Anleitung eines Pariser Parfümeurs selbst kreiert haben? Ein Souvenir, das von Ihrem persönlichen Erlebnis mit der Pariser Handwerkskunst erzählt!