„MEIN AUTO, MEIN PALAIS“ – DS AUTOMOBILES CEO, BEATRICE FOUCHER, ÜBER ZUKÜNFTIGE MOBILITÄT UND MODERNEN LUXUS

Dienstag, 8. März 2022

Rüsselsheim, 8. März 2022. DS Automobiles ist eine von wenigen Automobilmarken mit einer weiblichen Unternehmensspitze. Zum heutigen internationalen Frauentag beantwortet Béatrice Foucher, CEO DS Automobiles, einige Fragen zum Thema Mobilität der Zukunft und automobiler Luxus. Seit Januar 2020 ist die Pariserin an der Spitze der Premiummarke aus dem Stellantis-Konzern.



Wie ist Ihre Vision für die Mobilität der Zukunft? Wie stellen Sie sich zum Beispiel die Mobilität in 10-20 Jahren vor?


Das ist eine schwierige Frage, auf die es wahrscheinlich keine gute Antwort geben kann, in Anbetracht des so schnelllebigen Wandels. Woran ich glaube? Mein Auto, mein Palais! Die Leute wollen die Freiheit, dorthin zu gehen, wohin sie wollen, wann sie wollen – in die Berge, in die Stadt, oder wohin auch immer. Menschen zeigen gerne ihren Erfolg und ihre Stärke durch ihr Auto. Menschen schätzen die eigene Agilität und Beweglichkeit, was in Zukunft nur noch wichtiger werden wird. Ich denke, die Freiheit, mobil zu sein und das eigene Auto werden nicht an Wichtigkeit verlieren. Mit unserem eigenen Fahrzeug demonstrieren wir doch auch in großem Maße unsere Persönlichkeit und wer wir sein möchten – das wird auch in Zukunft so sein.

DS AUTOMOBILES CEO, BEATRICE FOUCHER

Glauben Sie, das Verhältnis zu Luxus wird sich in Zukunft verändern?

Menschen werden weiterhin ein großes Interesse an Luxus haben. Es ist ganz natürlich, dass wir Dinge lieben, die schön anzusehen sind, sich schön anfühlen und die das Leben schöner machen, wenn wir uns damit umgeben. Luxus wird auch in Zukunft wichtig bleiben, gerade in diesen Zeiten, in denen sich die Menschen nach etwas Positivität und Schönheit sehnen.

 

Sie haben in diesem Zusammenhang ein neues Wort kreiert, „SustaiNobilty“. Was hat es damit auf sich?

Wir verwenden nur edle und hochwertige Materialien in unseren Autos, aber wir achten auf der anderen Seite auch auf die Nachhaltigkeit unserer Produktion. Wir bieten immer noch höchste Lederqualität in unseren Modellen, aber wir schauen auch, wie wir edle und eben nachhaltige Materialien neu kreieren können. So wie die Strohmarketerie, die wir für das Armaturenbrett unseres Konzeptfahrzeugs DS Aero Sport Lounge verwenden. Es handelt sich dabei um eine fast vergessene Handwerkskunst, bei der Stroh – das originär ein sehr einfaches Material ist – aufgeschnitten und geglättet wird. Dadurch entsteht eine extrem edle, goldbraun-glänzende Oberfläche. Es ist ein einzigartiges Ergebnis.


Wir haben uns dafür entschieden, mit außergewöhnlichen und oft unerwarteten Materialien zu arbeiten, die durch feinste Handarbeit hergestellt werden und so ein unvergleichliches Ergebnis bieten – und das immer mit Blick auf Nachhaltigkeit.

 

E-Mobilität ist ein wichtiger Teil der Geschichte von DS Automobiles. Sie investieren hier viel, auch durch das Formel-E-Engagement. Was ist Ihre Vision von E-Mobilität?

Ich denke, E-Mobilität ist das Beste, was wir im Hier und Jetzt tun können. Vor allem aufgrund der Geräuschlosigkeit. Die Stille, der Platz und der Komfort ist der Luxus heutiger Fahrzeuge. Das ist die Vision, die ich habe. Heute haben wir für jedes DS-Modell eine elektrifizierte Version auf dem Markt. Die Autonomie von Plug-in-Hybriden wird in der Zukunft weiterwachsen und kann damit für einen noch größeren Teil der Menschen das ideale Antriebs-Konzept sein.


Heute ist die größte Limitation von Elektroautos ihre Autonomie bzw. Reichweite und die Zeit des Aufladens. Schon bald wird dies kein Problem mehr sein. Elektrizität wird ein integraler Bestandteil des automobilen Luxus sein. Daran arbeiten wir.

 

 

DS Automobiles verkörpert das Pariser Luxus Know-how in der Automobilwelt und den „Spirit of Avant-garde“. In diesem Sinne lädt die junge Pariser Premiummarke immer wieder innovative Handwerkskünstler ins DS Design Studio Paris ein, um das französische Know-how für Materialien und Stil in die eigenen Fahrzeuge zu bringen. DS Automobiles stellt außerdem die elektrische Speerspitze im Stellantis-Konzern dar und will bereits 2024 ausschließlich vollelektrische Modelle auf den Markt bringen.

 

Béatrice Foucher ist Absolventin der AgroParisTech und der ESCP (Ecole Supérieure de Commerce de Paris) und begann ihre Karriere 1989 als Qualitätsingenieurin bei der Renault-Gruppe. Nach zehn Jahren Erfahrung im Kundenmarketing und in der Produktentwicklung leitete sie fünf Jahre lang das Produktmanagement der Gruppe und ab 2012 den Geschäftsbereich Elektrofahrzeuge. Im Jahr 2019 wechselte Béatrice Foucher als Senior Vice President für das Talentmanagement in die Groupe PSA, bevor sie ab Oktober 2019 als Deputy General Manager von DS Automobiles die Forcierung der globalen Entwicklung verantwortete. Seit 15. Januar 2020 ist sie CEO von DS Automobiles.